So gings weiter mit dem Projekt Skillstage

So gings weiter mit dem Projekt Skillstage

Kurzer Rückblick

In der letzten Story haben wir euch ja schon von den Anfängen des Projekt Skillstage’s, bis hin zu der Zusage eines großen Investors berichtet. Wir hatten nun den Weg zu einem vollwertigen Steam Spiel gelegt und mussten diesen eigentlich nur noch zu Ende gehen.

Die ersten beiden Charaktere

Sander hatte aufgrund seiner Überstunden, die er nun abbauen wollte, erst einmal einen längeren Urlaub vor sich. In dieser Zeit hat sich Sven bereits auf die Suche nach Illustratoren gemacht, die unsere Ideen der Spielfiguren umsetzen. Bisher waren alle Charaktere im Spiel dummy Charaktere.

Wir hatten einen Archer, eine Art Bogenschütze mit Feuerelementen und unterschiedlichen Attacken sowie einen Spacesoldaten. Der Grafikstil entspricht einer etwas detailreicheren Variante von low-poly.
Parallel dazu das Sven eine sehr gute Illustratorin aus Russland gefunden hat, hatte ich den Kontakt mit einem kolumbianischen Illustrator über einen Freund aus Kolumbien aufgebaut.

Jeder Mitarbeiter hatte den Auftrag selber schriftlich einen Charakter zu entwerfen. Sven entwarf den Charakter Lia, der dem des Archer ähnlich war und einen Assassinen und gab diese bei der russischen Illustratorin in Auftrag. Ich habe den Schamanen Peros entworfen und bei dem kolumbianischen Illustrator in Auftrag gegeben.

Am Ende haben wir uns für die Russische Illustratorin entschieden, da diese aufgrund ihrer Erfahrung im Entwerfen von Spielcharakteren deutlich schneller und umfangreicher war.
Der Charakter Lia (russische Illustratorin)


Der Charakter Peros (kolumbianischer Illustrator)

Die Konkurrenz

Nachdem der Assassine bereits fast komplett fertiggestellt wurde, fand Florian zufällig eine Kickstarter Kampagne von einem kleinen Spielehersteller. Dieser hatte ein Spiel nach demselben Prinzip wie wir. fast vollständig fertig entwickelt. Mit Hilfe von Kickstarter wollte der Hersteller das Spiel bis zur Fertigstellung finanzieren. Sven wie auch unser Investor, meldeten sich bei dem Spielehersteller, um diesem ein Angebot für eine Fusion der beiden Projekte anzubieten. Denn der andere Hersteller, hatte das fast fertige Spiel, jedoch nicht genug Kapital, und wir hatten genug Kapital, waren aber von dem fertigen Spiel noch weit entfernt.

Leider blieb der Versuch erfolglos und Sven musste darüber nachdenken ob er das Investitionsangebot wirklich annimmt. Die Investition wurde mit der Bedingung verknüpft, dass der Investor Eigentümer von dem halben Anteil von Liasoft wird.

Pause für das Projekt Skillstage

Nach längerem Überlegen entschloss sich Sven dazu, dass Angebot doch abzulehnen und das Projekt Skillstage vorerst einzustellen.

Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.